GO >

Die Arbeit des Mechanikers beginnt mit einer technischen Zeichnung, die er von der Skizze bis zur Computerzeichnung selbst erstellt hat. Daraufhin plant er den Fertigstellungsablauf und erstellt Werkstücke mit den unterschiedlichen Bearbeitungsverfahren wie Bohren, Drehen, Fräsen und Schleifen.
Sind die Grundkenntnisse des traditionellen Verfahrens einmal erlernt, werden Werkstücke auf computergesteuerten Maschinen (CNC-Drehbänken, CNC-Fräsen) hergestellt.

Die Kenntnisse der Werkstoffkunde helfen ihm dabei, die wirtschaftlichen Schnittdaten (Vorschub, Drehzahl, Schnitttiefe) auszuwählen und den Arbeitsablauf logisch zu planen.
Überdies erlernt er Techniken wie Schweißen, Hydraulik und Pneumatik, sowie Automation.

Grundvoraussetzungen für eine Ausbildung als Mechaniker sind:

  •  logisches Denken
  •  gute mathematische Kenntnisse
  •  das Interesse an der Technik
  •  die Fähigkeit zur mündlichen und schriftlichen Kommunikation auch in einer Fremdsprache
  •  das Erlernen von technischen Begriffen