GO >

Für jeden Jux zu haben, die Mannschaft der sportlichen Lehrer (und ihr Dienstantritt), von links: Olivier Klinges (seit 1991), Valerie Groven (seit 2006), Manfred Schmitz (seit 1989), Ewald Langer (seit 1978), Alfred Krings (seit 1978) und Neuzugang 2008 Patrick Langer (nicht im Bild)

Das Ehrenamt an BS und TI - Wie der "gute Zweck" von der Freizeit der bischöflichen Sportlehrer profitiert

800 Euro aus der Sportlehrerkasse für die "digitale Schultasche"... Schon wieder eine ehrenwerte Meldung, die Lob und Anerkennung verdient. Dank dieser Unterstützung können sich Schüler einen USB-Stick für nur 15 Euro leisten. Wer sind die Sponsoren und was leisten sie nebenberuflich?

Sie werden von ihren Kollegen beneidet, wenn es heisst, sie hätten keine Verbesserungen nach Feierabend zu erledigen, die Unterrichtsstunden müssten nicht so aufwendig vorbereitet werden, Sport- und Freizeitaktivitäten sind nicht so stressig... Sie gelten allgemein als die "Lockeren" der Lehrermannschaft. Gut, das dem so ist, denn langweilige Theoriefanatiker und pure Stoffvermittler möchten sie auch nicht sein. Die Turn- und Sportstunden sind für die Schüler auch immer etwas Freizeit. Von daher erfährt dieser Job bei den meisten ihrer Kunden (sprich Schülern) eine dankbar freundliche Wahrnehmung.

Dass ihre "Freizeit" innerhalb des Lehrerjobs ganz schön ausgelastet sein kann und der "gute Zweck" und die Schulgemeinschaft enorm profitiert, beweist die Bilanz eines Ehrenamtes der besonderen Art bei dem die „Kür" neben dem „Pflichtprogramm" auf keinen Fall zu kurz kommt. Hier die wichtigsten Notierungen der sportlichen Mannschaft in Sachen "Ehrenamt":

1. Außerschulische Aktivitäten für die Schüler:
- Vorbereiten der Schüler (während den Mittagspausen oder nach 16Uhr) für die
entsprechenden Schulmeisterschaften innerhalb der DG oder für internationale Meisterschaften.
- Begleitung und Betreuung der Schüler bei diesen Meisterschaften am Mittwochnachmittag.(min. 1x im Monat)
- Organisation der Sporttage für die Schüler des 1. und 2. Jahres am Ende jeden Schuljahres.
- Teilnahme an der „Fairplay Tour d´Europe" (1999 und 2001) mit Organisation von Patenschaftsläufen.

2. Animation der sportlichen Aktivitäten für das Schulpersonal:
- Alljährliches Fußballspiel Schüler gegen Lehrer
- Monatliches Treffen der Lehrergruppe zum Volleyballspiel
- Wöchentliches „Turnen für Jedermann"
- Alljährlich seit 4 Jahren im Herbst „BS on Tour" (geführte Radtouren) für das Schulpersonal
- Kletterkurs für Lehrpersonen
- Teilnahme an „Lehrermeisterschaften" im Fußball und Volleyball

3. Gestaltung und Neugestaltung der Räumlichkeiten:
In Eigeninitiative wurden in der Freizeit der Kletterraum und der Kraftraum errichtet und eingerichtet.

4. Unterhalt und Instandsetzung der gesamten Sportanlagen:
Arbeitswoche in der letzten Ferienwoche um die gesamte Infrastruktur zu „hausputzen" (putzen – renovieren – unterhalten).

5. Organisation von Schulsportmeisterschaften:
Übernahme der Organisation von Meisterschaften innerhalb der DG (2x pro Jahr) ergeben finanzielle Zuschüsse seitens der DG . Der Sport an der BS finanziert sich größtenteils eigenständig.

6. Bildung der VoE "Freizeit, Sport und Spiel":
Die Sportlehrer bilden den Vorstand dieser VoE, welche alle sportlichen Aktivitäten in der Schule und auf dem Gelände der Schule gruppiert und als Ziel „die Förderung aller sportlichen Aktivitäten an der BS" hat.

7. Regelmäßige Volleyballspiele: Schüler–Lehrer, Schülerinnen-weibliche Lehrpersonen

8. Teilnahme an internationalen Meisterschaften:
- April 2006 WM Schülercrosslauf für Schulmeisterschaften in Italien
- Februar 2007 WM Skilanglauf für Schulmannschaften in Österreich
- April 2008 WM Schülercrosslauf für Schulmannschaften in Tschechien

Die Liste wird fortgesetzt ...

Ein herzliches Dankeschön! - Schüler, Direktion, Lehrer-Kollegen, Eltern und der Förderverein wissen diese aufopferungsvollen "Nebenbeschäftigungen" sehr zu schätzen.